HERMES


Das internetbasierte Selbsthilfeprogramm zur Stärkung Ihres psychischen Wohlbefindens und Ihrer Problemlösefähigkeiten.
Einverständniserklärung senden

Aufgrund der aktuellen Lage bezüglich des Covid-19 dürfen Sie Ihre Einverständniserklärung fotografieren oder scannen und per E-Mail senden.

Kennen Sie das?

Probleme lösen wiederkehrenden Stress bei Ihnen aus.
Sie empfinden wenig Interesse oder Freude an Ihren Tätigkeiten.
Sie fühlen sich oft niedergeschlagen, schwermütig oder hoffnungslos.

HERMES könnte Ihnen helfen

Stairs
Schritt für Schritt

Sie erarbeiten konkrete Übungen und Strategien, die Ihnen dabei helfen, Ihre Problemlösefähigkeiten zu verbessern und Ihr psychisches Wohlbefinden zu steigern.

flexibel
Flexibel

Als Online-Training ist HERMES zeit- und ortsunabhängig verfügbar. Sie können es Zuhause oder unterwegs bearbeiten, zu der Zeit, die am besten in Ihren Tagesablauf passt.

individuell
Wahlmodule

Sie wählen selbst, welche Module Sie bearbeiten. Diese umfassen Themen wie z. B. den Umgang mit Gefühlen, den Umgang mit hinderlichen Gedanken oder das erfolgreiche Umsetzen von Zielen.

anonym
Anonym

Für die Anmeldung ist lediglich eine E-Mail-Adresse notwendig. Sie haben also die Möglichkeit, sich eine anonyme E-Mail-Adresse anzulegen, die keine Rückschlüsse auf Ihre Person zulässt.

kostenfrei
Kostenfrei

Da das Training im Rahmen einer wissenschaftlichen Studie evaluiert wird, ist es uns möglich, das Training kostenfrei anzubieten.

Wissenschaftliche Basis
Wissenschaftliche Basis

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass Online-Trainings, sowie die theoretische Basis von HERMES Verbesserungen des Wohlbefindens erzielen.

Achtung!

Internetbasierte Selbsthilfeinterventionen wie HERMES sind nicht für akute Krisensituationen geeignet. Wir sind nicht immer erreichbar und können in akuten Krisen nicht adäquat reagieren.

  • Haben Sie jetzt einen konkreten Todeswunsch oder haben Sie konkret geplant, sich etwas anzutun?
  • Hat sich Ihr Zustand in der letzten Zeit so verschlimmert, dass Ihnen Selbstmord als akzeptable Lösung erscheint?

Wenn Sie eine oder beide Fragen bejahen und Sie sich in einer akuten Krise befinden, sprechen Sie bitte umgehend mit einem Arzt, einer Ärztin, einem Psychotherapeuten oder einer Psychotherapeutin darüber oder wenden Sie sich an die international gültige Notrufnummer 112, die Sie 24 Stunden täglich erreichen können. Wenn Sie gezielt einen Notfallpsychiater oder eine Notfallpsychiaterin suchen, ist die Telefonauskunft (z. B. 1818) informiert (Fragen Sie zum Beispiel: Wer ist heute der Notfallpsychiater oder die Notfallpsychiaterin im Bezirk Baden?).

Weiterführende Informationen zur Studie

Die Universität Bern untersucht im Rahmen ihres Projektes HERMES eine internetbasierte Selbsthilfeintervention, die darauf abzielt, Problemlösefähigkeiten zu verbessern, unangenehme Gefühle zu reduzieren und positive Gefühle zu fördern.

HERMES ist eine internetbasierte Selbsthilfeintervention mit einem Einführungsmodul und drei Toolkits. Die Bearbeitungsdauer beträgt rund 8 Wochen. Die Inhalte der Intervention bestehen aus diversen Videos, Audiodateien, Grafiken, Infotexten und vielen Übungen. Die dargebotenen Informationen sollen anhand von Übungen und kleinen Experimenten gleich selbst ausprobiert und angewendet werden. Durch die Übungen wird das Wissen gefestigt und die Wirkung der Intervention maximiert.

Probleme lösen häufig Stress aus, welcher sich auf Gedanken, Emotionen, Verhaltensweisen und diverse körperliche Prozesse auswirken kann. Wenn man sich über längere Zeit nicht mehr vom Stress erholen kann oder ähnliche Probleme häufig wiederkehren, können dadurch psychische Probleme entstehen. Folglich ist das Ziel dieser Intervention, zu lernen, wie man mit Problemen konstruktiver umgehen kann.

Wir möchten mit dieser Studie die Akzeptanz, die Wirkung von Kontextfaktoren und die Optimierungsmöglichkeiten einer neuen internetbasierten Selbsthilfeintervention zu Problemlösefähigkeiten untersuchen.

Wichtig!

In allen Bedingungen sind Sie frei, zusätzliche Behandlungen in Anspruch zu nehmen (z. B. Psychotherapie, hausärztliche Untersuchungen, Pharmakotherapie oder Meditation). Die Teilnahme an der Studie bedeutet also nicht, dass Sie nur das Selbsthilfeprogramm nutzen dürfen.

Wenn Sie sich für eine Studienteilnahme entschliessen, müssen Sie zuerst Ihre E-Mail-Adresse hinterlassen (siehe oben unter "Mitmachen").

  1. Die Studieninformation und die Einverständniserklärung werden Ihnen per E-Mail (auf Wunsch auch per Post) zugeschickt. Sollte Ihr Interesse, an der Studie teilzunehmen, weiterhin bestehen, müssen Sie die Einverständniserklärung unterschreiben und an uns zurückschicken.

  2. Falls Sie die Einverständniserklärung unterschrieben zurückgesendet haben, klären wir mit Ihnen ab, ob sich eine Studienteilnahme in Ihrem Fall eignet. Dies geschieht mithilfe von Fragebögen, die Sie online ausfüllen.

  3. Im Anschluss erhalten Sie per E-Mail eine Rückmeldung darüber, ob Sie an der Studie teilnehmen können. Falls eine Teilnahme ungeeignet ist, empfehlen wir bei Interesse passendere Angebote; in jedem Fall können Sie aber unsere Selbsthilfeintervention gratis nutzen.

  4. Sie werden zufällig in eine von 16 Bedingungen eingeteilt. 2 Wochen nach dieser Zuteilung erhalten Sie Zugang zum Programm. Dieses besteht aus einem Einführungsmodul und drei Toolkits: Fühlen, Denken und Handeln. Wir empfehlen Ihnen, alle 2 Wochen eine Einheit zu bearbeiten und pro Einheit jeweils 1-2 Stunden aufzuwenden. Dadurch können Sie versuchen, die Übungen und Erfahrungen aus der Intervention in Ihren Alltag einzubeziehen, um so das Gelernte praktisch anwenden zu können. Insgesamt brauchen Sie rund 8 Wochen für die Intervention. Dabei gibt es jeweils nach 2 und 4 Wochen eine kurze Zwischenbefragung.

  5. Nach Abschluss des Programms bitten wir Sie erneut darum, online Fragebögen zu Ihrem Befinden auszufüllen. Das ermöglicht uns, die Wirkung der Kontextfaktoren einzuschätzen. Rund zwei Monate später (16 Wochen nach der Registrierung) senden wir Ihnen die letzten Online-Fragebögen, um die Stabilität dieser Wirkung einschätzen zu können.

Bei Fragen können Sie sich jederzeit an die Studienleitung wenden (hermes@psy.unibe.ch).

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt.
  • Sie haben Zugang zum Internet und ein Gerät, um die Intervention zu nutzen (Smartphone, Tablet, PC).
  • Sie unterschreiben die Einverständniserklärung.
  • Sie können einen Notfallkontakt angeben, den Sie in einer Krise kontaktieren können.
  • Sie möchten an einer 8-wöchigen Internetintervention mit mehreren Fragebogenerhebungen teilnehmen.

Zur Sicherheit der Teilnehmenden gibt es auch einige Kriterien, die Sie nicht erfüllen dürfen, wenn Sie das Programm nutzen wollen:

  • Es darf keine Diagnose einer Psychose oder einer bipolaren Störung vorliegen.
  • Es darf keine Diagnose einer schweren Depression vorliegen.
  • Sie haben keine Gedanken an Suizid und haben nicht vor, sich etwas anzutun.

Datenschutz
Wir nehmen den Schutz und die Vertraulichkeit Ihrer Daten sehr ernst. Ihre Interessensbekundung wird streng vertraulich behandelt und alle Studienmitarbeitenden unterliegen der Schweigepflicht. Sämtliche Angaben und Daten werden vernichtet, wenn Sie sich entscheiden, nicht an der Studie teilzunehmen. Es werden alle gesetzlichen Regeln des Datenschutzes eingehalten.

Rechte
Sie entscheiden frei, ob Sie an der Studie teilnehmen wollen oder nicht. Niemand darf Sie dazu in irgendeiner Weise drängen oder dazu überreden. Auch wenn Sie sich jetzt entscheiden, teilzunehmen, können Sie jederzeit wieder aus der Studie aussteigen. Sie müssen Ihre Entscheidungen nicht begründen.

Risiken
Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Teilnahme mit einem Risiko verbunden ist.

Psychic.de Selbsthilfeportal - Unterstützung bei Angsterkrankungen, Panikstörungen sowie Phobien.

Depression-Diskussion.de Forum - Selbsthilfe Webseite bei Depressionen und psychischen Erkrankungen.

Interesse?

Jetzt Mitmachen

Kontakt

Unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Berger liegt ein Schwerpunkt der Forschungsarbeit am psychologischen Institut der Universität Bern in der Entwicklung und wissenschaftlichen Untersuchung von Online-Programmen in verschiedenen Bereichen. Dazu gehören beispielsweise Online-Programme zur Hilfe bei Depressionen, Angststörungen, Schlafstörungen, Schizophrenie, Alkoholmissbrauch oder Lernschwierigkeiten.

Kontakt via E-Mail:

hermes@psy.unibe.ch

Studienleitung HERMES

Prof. Dr. Thomas Berger

Leiter der Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie

Universität Bern

Koordination und Entwicklung HERMES

M Sc Oliver Bur

Doktorand Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie

Universität Bern