SOLUS

Eine internetbasierte Selbsthilfeintervention zur Reduktion von Einsamkeitsgefühlen


Die internetbasierte Selbsthilfeintervention SOLUS richtet sich an Personen, die einen besseren Umgang mit ihren Einsamkeitsgefühlen erlernen und diese reduzieren wollen.

Sie möchten gerne an der Studie teilnehmen? Melden Sie sich hier für die Teilnahme an!

Sie haben einen Zugangscode erhalten, waren aber noch nicht im Programm?

Sie sind schon bei SOLUS registriert? Hier geht es zum Programm!

SOLUS - Was ist das?

Die Universität Bern untersucht im Rahmen ihres vom Schweizerischen Nationalfonds (SNF) geförderten Projektes SOLUS eine internetbasierte Selbsthilfeintervention, die darauf abzielt, einen besseren Umgang mit Einsamkeitsgefühlen zu erlernen, diese zu reduzieren und das Wohlbefinden zu steigern.

SOLUS ist eine internetbasierte Selbsthilfeintervention bestehend aus neun Modulen. Die Inhalte der Intervention bestehen aus verschiedenen Infotexten, Audiodateien und Übungen. Sie behandeln wissenschaftlich fundierte Ansätze, um mit Einsamkeitsgefühlen besser umgehen zu können, diese zu reduzieren und dadurch mehr Lebensqualität zu erfahren. Die Informationen sollen anhand von Übungen und kleinen Experimenten gleich selbst ausprobiert und angewendet werden. Durch die Übungen wird das Wissen gefestigt und die Wirkung der Intervention maximiert. Die Bearbeitungsdauer beträgt etwa 10 Wochen, man kann aber frei entscheiden, ob man die Intervention länger und intensiver bearbeitet, als von uns vorgeschlagen.

Achtung!

Internetbasierte Selbsthilfeinterventionen wie SOLUS sind in akuten Krisensituationen nicht geeignet. Wir sind nicht immer erreichbar und können in akuten Krisen nicht adäquat reagieren.
Sie stecken in einer akuten Krise, wenn Sie eine oder beide der folgenden Fragen mit „ja“ beantworten:

  • Haben Sie jetzt einen konkreten Todeswunsch oder haben Sie konkret geplant, sich etwas anzutun?
  • Hat sich Ihr Zustand in der letzten Zeit so verschlimmert, dass Ihnen Selbstmord als akzeptable Lösung erscheint?

Wenn Sie eine oder beide Fragen bejahen und sich in einer akuten Krise befinden, sprechen Sie bitte umgehend mit einem Arzt oder Psychotherapeuten darüber oder wenden sich an die international gültige Notrufnummer Tel. 112, die Sie 24 Stunden täglich erreichen können.

Länderspezifische Angebote in Krisensituationen:
Schweiz/Liechtenstein: Dargebotene Hand, Tel.: 143
Deutschland: Telefonseelsorge, Tel.: 0800 / 111 0 111
Österreich: Telefonseelsorge, Tel. 142

Sie können an der Studie teilnehmen, wenn Sie :
  • sich einsam oder sozial nicht eingebunden fühlen,
  • mindestens 18 Jahre alt sind,
  • Zugang zum Internet haben (z.B. via Smartphone, Tablet, PC) und
  • ausreichende Deutschkenntnisse haben.
Aus wissenschaftlichen Gründen können Sie nicht an der Studie teilnehmen,
  • wenn bei Ihnen eine Diagnose einer Psychose, einer bipolaren Störung oder einer Substanzabhängigkeit (Alkohol oder Drogen) vorliegt,
  • wenn Sie momentan unter einer schweren Depression leiden oder
  • wenn bei Ihnen Gedanken an Suizid bestehen oder Sie vorhaben, sich etwas anzutun.

Wichtig: Während der Studienteilnahme sind Sie frei, zusätzliche Behandlungen aufzusuchen (z.B. Psychotherapie, hausärztliche Untersuchungen, Pharmakotherapie).

Sie können kostenfrei eine internetbasierte Selbsthilfeintervention nutzen. Eine ähnliche Intervention zeigte sich in Schweden als wirksam. Mit ihrer Teilnahme leisten Sie zudem einen wichtigen Beitrag zur Weiterentwicklung von internetbasierten Selbsthilfeprogrammen zur Behandlung von Einsamkeitsgefühlen.

Fast jeder Mensch kennt vorübergehende Gefühle von Einsamkeit. Überdauernde Einsamkeitsgefühle können sehr schmerzhaft sein, können zusätzlich negative Konsequenzen zur Folge haben und eine grosse Belastung im Alltag darstellen. Auch Personen mit vielen sozialen Kontakten können sich einsam fühlen.

Das Ziel dieser Studie ist es, die Wirksamkeit eines internetbasierten Selbsthilfeprogramms zu testen, sowie besser zu verstehen, wie Einsamkeitsgefühle langfristig verändert werden können.

Schritt 1: Einverständniserklärung
Möchten Sie an der Studie teilnehmen, können Sie sich weiter unten anmelden. Sie werden von uns dann eine genauere Beschreibung der Studie, ihrem Ablauf und der Intervention erhalten. Sollte Ihr Interesse weiterhin bestehen, an der Studie teilzunehmen, können Sie die Einverständniserklärung ausfüllen und an uns zurücksenden. Bei Fragen können Sie sich jederzeit an die Studienleitung wenden (Kontaktangaben weiter unten).

Schritt 2: Sind alle Bedingungen erfüllt?
Falls Sie die Einverständniserklärung unterschrieben zurücksenden, klären wir mit Ihnen ab, ob sich eine Studienteilnahme in Ihrem Fall eignet. Dies geschieht mithilfe von Fragebögen, die Sie online ausfüllen und einem telefonischen Interview.

Schritt 3: Rückmeldung
Im Anschluss erhalten Sie eine Rückmeldung darüber, ob Sie an der Studie teilnehmen können. Falls eine Teilnahme ungeeignet ist, empfehlen wir bei Interesse passendere Angebote.

Schritt 4: Zuteilung zur Studiengruppe und Nutzung der Intervention SOLUS
Sämtliche Teilnehmer werden per Zufall einer von drei Studien Bedingungen zugeteilt. Die Personen in den ersten beiden Bedingungen erhalten umgehend nach der zufälligen Zuteilung den Zugang zum Programm. Aus wissenschaftlichen Gründen, um herauszufinden, ob die Intervention wirksam ist, erhält die dritte Gruppe den Zugang zum Programm verzögert nach 10 Wochen. Die Personen in der ersten Bedingung erhalten ein wöchentliches Feedback von einem Coach, die Personen in der zweiten Gruppe eine wöchentliche automatische Erinnerungsmail zum Fortsetzen des Programms und die Personen in der dritten Bedingung erhalten aus wissenschaftliche Gründen 10 Wochen verzögert den Zugang zum Programm. Dabei versenden wir nach 5 Wochen eine kurze Zwischenbefragung.

Schritt 5: Nachdem Sie SOLUS beendet haben
Nach Abschluss des Programms bitten wir Sie erneut darum, online Fragebögen zu ihrem Befinden auszufüllen. Das ermöglicht uns, die kurzfristige Wirksamkeit des Programmes einzuschätzen. 6 und 12 Monate nach der Registrierung senden wir Ihnen die letzten online Fragebögen zu und werden nach 6 Monaten erneut ein telefonisches Interview mit ihnen durchführen. Diese Erhebungen dienen dazu, die Stabilität einer allfälligen Wirkung der Intervention einschätzen zu können.

Rechte

Sie entscheiden frei, ob Sie an der Studie teilnehmen wollen oder nicht. Niemand darf Sie dazu in irgendeiner Weise drängen oder dazu überreden. Auch wenn Sie sich jetzt entscheiden teilzunehmen, können Sie jederzeit wieder aus der Studie aussteigen. Sie müssen Ihre Entscheidungen nicht begründen.

Risiken

Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Teilnahme mit einem Risiko verbunden ist.

Datenschutz

Wir nehmen den Schutz und die Vertraulichkeit Ihrer Daten sehr ernst. Ihre Interessensbekundung wird streng vertraulich behandelt und alle Studienmitarbeitenden unterliegen der Schweigepflicht. Sämtliche Angaben und Daten werden vernichtet, wenn Sie sich entscheiden, nicht an der Studie teilzunehmen. Falls Sie sich für eine Studienteilnahme entscheiden und zu einem späteren Zeitpunkt die Teilnahme abbrechen, werden alle bis dahin erhobenen Daten bis zum Ende der Datenauswertung in anonymisierter Form weiterverwendet, um die Wissenschaftlichkeit der Daten nicht zu gefährden. Es werden alle gesetzlichen Regeln des Datenschutzes eingehalten.

Anmeldung zur Studie

Bei Interesse können Sie am Anfang der Seite oder hier auf "Teilnehmen" klicken und Ihre Email-Adresse eintragen. Danach lassen wir Ihnen weitere Informationen und die Einverständniserklärung zukommen, welche Sie unterschrieben an uns zurücksenden können, falls Sie sich dazu entschliessen, an unserer Studie teilzunehmen.

Auf Wunsch lassen wir Ihnen die Studieninformation und die Einverständniserklärung gerne per Post zukommen.

Ihre Email-Adresse dient der Kontaktaufnahme und gegebenenfalls, um Sie daran zu erinnern, Online-Fragebögen auszufüllen. Sie können dazu eine neue Email-Adresse verwenden, die ein Pseudonym verwendet (z.B. blume15@hotmail.com), damit die Sicherheit Ihrer Anonymität weiter erhöht wird.

Teilnehmen

Kontakt

E-Mail: noemi.seewer@psy.unibe.ch

Postanschrift: Noëmi Seewer, Universität Bern, Klinische Psychologie, Fabrikstrasse 8, 3012 Bern, Schweiz

Studienleitung SOLUS

PD Dr. Tobias Krieger

Leitender Psychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter

Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie
Universität Bern

Studiendurchführung SOLUS

M Sc Noëmi Seewer

Doktorandin und wissenschaftliche Assistentin

Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie
Universität Bern

Studiendurchführung SOLUS

M Sc Andrej Skoko

Doktorand und wissenschaftlicher Assistent

Abteilung Klinische Psychologie und Psychotherapie
Universität Bern